Alexandra

40i, gstautet als Senior Designerin digitali Erschiinigsbiuder und privat analogi Bildwäute – beides lideschaftlech gärn.

Welches ist das beste Buch, das du je gelesen hast?

Am liebsten lese ich nordische Krimireihen – am besten hat mir diejenige von Cilla und Rolf Börjlind gefallen: die Rönning & Stilton-Serie.

Wenn du eine beliebige Aktivität zu einer olympischen Disziplin machen könntest, bei welcher hättest du die grössten Chancen, eine Medaille zu gewinnen?

In der Disziplin «Blindverkostung von Süssigkeiten» wäre ich dank regelmässigem «Training» sicher sehr weit vorne mit dabei.

Was würde mich an dir überraschen?

Am meisten überrascht wohl (immer wieder) meine Frisur, die ich als metamorphes Gestaltungselement sehe. Im Moment trifft man mich mit einer blondierten Kurzhaarfrisur an – die Frage ist einfach wie lange noch.

Wieso bist du stolz, eine Stämpflianerin zu sein?

Stämpflianerin zu sein bedeutet für mich, Teil einer Familientradition zu sein – eine Familientradition mit solider Geschichte, die zukunftsgerichtet weitergeschrieben wird. Und wo gibt es das schon: einen Arbeitsort, an dem ich nur einige Schritte von der Person entfernt bin, die mein Webprojekt programmiert oder die von mir gestaltete Zeitschrift druckt.

Mehr zu Kommunikation und Design erfahren