Natascha

31i, Buechhändlerin/Sachbearbeiterin im Stämpfli Shop, isch verrückt nach Büecher, dr Aare, Hünd und laue Summerabe bimne regionale Bierli und guetem Ässe.

Welches ist das beste Buch, das du je gelesen hast?

Puh … es gibt so viele grandiose Bücher. «Sofies Welt» von Jostein Gaarder hat mich nachweislich geprägt. Ausserdem bin ich ein grosser Fan von Oscar Wilde, besonders von «Das Bildnis des Dorian Gray». Ich hege eine besondere Liebe für Kinderbücher. Illustrierte Bilderbücher fand man bei mir zu Hause schon in rauen Mengen, bevor ich ein Kind hatte. Und Klassiker wie den «Satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch» von Michael Ende lese ich auch heute immer noch gerne.

Hast du Wurzeln in fremden Ländern? Wenn ja, in welchen?

Ja, österreichische von meiner Mutter und italienische von der Seite des Vaters. Nun habe ich einen deutschen Mann geheiratet, und unser Sohn ist halb Deutscher, halb Schweizer. Uns zieht es aber mehr in den Norden, wer weiss, vielleicht werden wir irgendwann Schotten oder Norweger. Das hat aber noch Zeit!

Was würde mich an dir überraschen?

Vielleicht, dass ich Hardrock und Metal höre.
Ausserdem imponierten mir die Wikingerzeit und das Mittelalter schon, als ich klein war. Im Sommer trifft man mich öfter an Mittelaltermärkten an und sonst an der Aare.
Hoffentlich ist das schon bald wieder möglich!

Wieso arbeitest du bei Stämpfli?

Als gelernte Buchhändlerin wollte ich schon immer irgendwann mal bei einem Buchverlag arbeiten dürfen. Der Stämpfli Verlag hat mir diesen Traum erfüllt. Ausserdem schätze ich es sehr, in einem Familienunternehmen zu arbeiten, bei dem Eigenständigkeit und enge Zusammenarbeit grossgeschrieben wird.

Mehr zum Stämpfli Verlag erfahren